Fortbildungen

Die Förderung der Ernährungs- und Verbraucherbildung – nicht zuletzt auch im Kontext der Gemeinschaftsverpflegung – ist ein wichtiges Anliegen für Schulen. Aus diesem Grund sind die ERNA®-Praxisbausteine im Freilichtmuseum Lindlar auf verschiedene Inhaltsfelder der Unterrichtsfächer in Schulen abgestimmt. Die Praxisbausteine betrachten sowohl den historischen Kontext des Themas Ernährung als auch die Gegenwart, so dass die Schülerinnen und Schüler das Erfahrene mit ihrer eigenen Lebenswelt praxisnah verknüpfen können.

Durch eine gezielte und reflektierte Auseinandersetzung mit den Themen Ernährung und Nachhaltigkeit werden die Schüler und Schülerinnen befähigt, ihr Handeln mündig und verantwortlich für sich und andere zu gestalten.

Der praxisorientierte Zugang zum Themenfeld durch die Vermittlung handlungs-orientierter Angebote im außerschulischen Lernort – dem LVR-Freilichtmuseums Lindlar – ist eine ideale Ergänzung zu jedem Unterricht.

Fortbildung I: »Huhn, Rind, Schwein und Co. – Tiere als Thema einer nachhaltigen Ernährungs- und Verbraucherbildung im Setting Schule«

Termin: Dienstag, 17. April 2018, 14 bis 17 Uhr
Ort: LVR-Freilichtmuseum Lindlar
Treffpunkt: LVR-Freilichtmuseum Lindlar, Museumseingang/Kasse

Fortbildung II: »Der Weg vom Korn zum Brot«

BNE-Modul »Biodiversität – Ernährung« im Rahmen der NRW Landeskampagne „Schule der Zukunft“

Termin: Dienstag, 16. Mai 2018, 9.30 bis 15.15 Uhr
Ort: LVR-Freilichtmuseum Lindlar
Treffpunkt: LVR-Freilichtmuseum Lindlar, Zehntscheune

Fortbildung III: »Wertschätzung und Ver(sch)wendung von Lebensmitteln«

Termin: 29. Mai 2018
Ort: LVR-Freilichtmuseum Lindlar
Treffpunkt: LVR-Freilichtmuseum Lindlar, Museumseingang, Kasse

Fortbildung IV: »Von der (Heil-)Kraft der Kräuter bis zur Kraft der Muskeln« 

Kräuter haben nicht nur als Heilmittel eine jahrtausendealte Tradition, sondern auch in der Küche. Sellerie, Dill und Petersilie beispielsweise kamen vor mehr als 4.000 Jahren aus dem Mittelmeerraum zu uns. Kakao und  Chili waren bereits um 1.000 v. Chr. beliebte Gewürze der Völker Süd- und Mittelamerikas. Und auf Salbei und Anis schworen schon die alten Römer. Heute gibt es allein in Europa an die 1.500 essbare und heilende Kräuterarten. Kräuter sind vitaminreich und gesund, aber vor allem eins: sehr lecker. Richtig dosiert – frisch, gemahlen oder getrocknet - verfeinern sie unsere Speisen und geben ihnen manchmal sogar den besonderen Kick. In den Gärten des LVR-Freilichtmuseums Lindlar wachsen zahlreiche Kräuterarten, und auch am Wegesrand findet sich die ein oder andere Zutat für ein schmackhaftes Essen. Beim Rundgang durch das Museum lernen die Teilnehmer verschiedene Kräuterarten kennen und erkennen. Gemeinsam wird geschnuppert, probiert und geerntet. Sie erfahren etwas über den Anbau der nützlichen Pflanzen, über Vorkommen, Verwendung und Verarbeitung in der Küche. Bei der Zubereitung kommen Haushaltsgeräte zum Einsatz, die früher in keiner Küche fehlen durften: die flotte Lotte, das Handrührgerät oder die Butterkirne. Mit der eigenen Kraft der Muskeln und ohne Energie aus der Steckdose werden köstliche Speisen zubereitet und gekostet.

Termin: 12. Juni 2018
Ort: LVR-Freilichtmuseum Lindlar
Treffpunkt: LVR-Freilichtmuseum Lindlar, Museumseingang/Kasse

Die Teilnahme an der Fortbildung ist kostenlos, da sie durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW im Jahr 2018 gefördert wird. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Anmeldung zur Fortbildung

Bitte melden Sie sich per E-Mail unter sabine.schulz-brauckhoff(at)erna.nrw zur Fortbildung an.

Referentinnen der Fortbildung

  • Anka Dawid, Kulturwissenschaftlerin
  • Inge Mettmann, Dipl. Sozialpädagogin
  • Sabine Schulz-Brauckhoff, Dipl. Pädagogin
  • Christine Wannek, Dipl. Oecotrophologin